Info

  • Über

    Wer oder was ist die Digitale Burg?

    Die Digitale Burg ist der neue Ort von Burg Hülshoff – Center for Literature (CfL)  im World Wide Web, ein interaktiver, multimedialer Raum für Literatur im Netz. Seit 2018 bespielt die Annette von Droste zu Hülshoff-Stiftung mit ihrem Center for Literature (CfL) Burg Hülshoff und Haus Rüschhaus, die Lebensorte der Schriftstellerin Annette von Droste-Hülshoff. Auf der Digitalen Burg könnt ihr euch – auch aus der Ferne – mit den Inhalten des CfL beschäftigen und Veranstaltungen besuchen. Mit einem diversen Angebot an Programm und Teilhabe bietet die Digitale Burg viele Möglichkeiten: Hier können wir uns versammeln und austauschen, können gemeinsam schauen und lauschen, können entdecken, können miteinander arbeiten und denken.

     

    In der Entwicklung der Digitalen Burg standen am Anfang für uns viele Fragen. Wir haben die Digitale Burg nicht alleine gedacht oder gebaut. Sie ist mit Akteur*innen, Expert*innen und Partner*innen entstanden.

     

    Gemeinsam haben wir Antworten gesucht, gefunden und weitere Fragestellungen entwickelt: Wie sieht ein Ort im Internet aus? Also eine Internetseite, die zum Verweilen einlädt. Wie funktioniert insbesondere ein digitaler Ort für Literatur? Wie schaffen wir soziale Interaktion und reale Begegnungen im Netz? Wie können wir Zugangsschwierigkeiten abbauen? Welche (Un)Möglichkeiten bietet eine digitale Plattform? Wie können wir für alle Nutzer*innen – also die Gemeinschaft der Digitalen Burg – einen sicheren Raum schaffen? Wer kann unser Publikum sein? Wer sind die Teilnehmer*innen? Wie können wir den Blick auf das Internet verändern, das noch wenige als Ort für Kunst- und Kulturproduktion sehen? Und welchen Einfluss haben digitale Medien auf die Produktion?

     

    Wenn ihr die Seite jetzt besucht, ist sie noch immer im Werden. Wir verstehen den digitalen Raum als Raum, genauso, wie wir den analogen als solchen verstehen. Nur ist der Digitale für uns neu. Deswegen wissen wir noch nicht genau, wie wir ihn einrichten. Wir sind in einem anhaltenden Prozess. Somit wird die Digitale Burg immer wieder ein wenig anders aussehen. Und das ist auch eine der interessanten Aspekte am Arbeiten in und mit digitalen Räumen: Es gibt viele Bausteine, und nichts muss so bleiben, wie es ist.

     

    Alle Entwicklungen die zur Digitalen Burg und ihren Bestandteilen geführt haben möchten wir mit Interessierten teilen. Wir freuen uns über Austausch und teilen gerne unser Wissen. Wir sind aber genauso auf konstruktive Kritik angewiesen. Kontakt könnt ihr mit uns unter digitaleburg@burg-huelshoff.de aufnehmen.

     

    Berater*innen/Mitwirkende: tba

     

    Die Digitale Burg wurde entwickelt im Rahmen von dive in. Programm für digitale Interaktionen der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR.

    Die Entwicklung der Räume der Jungen Burg und der Welt der Lesebürger*innen wurde ebenfalls gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW und die Deutsche Bank Stiftung.

     

  • Onboarding

    Wie finde ich mich zurecht?

    Hier erfährst Du bald mehr.

  • Code of Conduct

    Wie gehen wir miteinander um?

    Liebe*r Besucher*in,

    schön, dass Du da bist! Ganz zu Anfang: Wir verwenden das digitale „Du“ – also ärgere Dich bitte nicht, dass Du nicht gesiezt wirst. Treffen wir uns in einem anderen Kontext, werden wir das neu verhandeln. Deine Meinung, Anmerkung, Erfahrungen kannst Du uns über digitaleburg@burg-huelshoff.de mitteilen. Wir freuen uns auf einen respektvollen Austausch mit Dir.

    Wir möchten, dass wir alle in einer gesunden Gemeinschaft miteinander interagieren – und das auch im Internet. Denn auch das hier ist ein sozialer Raum. Mit zu unserer Gemeinschaft zählen wir auch alle Tools und Codes, die wir im Rahmen der Digitalen Burg entwickeln und öffentlich zugänglich machen. Als Grundlage richten wir uns nach dem folgenden Verhaltenskodex (Code of Conduct). Dieser Verhaltenskodex basiert auf dem Contributor Covenant, Version 2.0, verfügbar unter https://www.contributor-covenant.org/de/version/2/0/code-of-conduct.

     

    Unsere Verpflichtung

    Wir als Künstler*innen, Mitwirkende, Programmteam und Teilnehmende der Digitalen Burg-Gemeinschaft verpflichten uns, allen anderen Teilnehmenden an dem Projekt und unserer Gemeinschaft eine belästigungsfreie Beteiligung zu ermöglichen. Dies gilt unabhängig von Alter, Körpergröße, Behinderung, ethnischer Herkunft, Geschlechtermerkmalen, -identität und -ausdruck, Grad der Erfahrung, Bildung, sozialem Status, Nationalität, persönlicher Erscheinung, Religion oder sexueller Identität und Orientierung. Wir verpflichten uns, in einer Weise zu handeln und zu interagieren, die zu einer offenen, einladenden, vielfältigen, inklusiven und gesunden Gemeinschaft beiträgt.

     

    Unsere Standards

    Beispiele für Verhaltensweisen, die zu einem positiven Umfeld für unsere Gemeinschaft beitragen, sind:

    • Einfühlungsvermögen und Freundlichkeit gegenüber anderen Menschen zeigen
    • Unterschiedliche Meinungen, Standpunkte und Erfahrungen respektieren
    • Konstruktives Feedback geben und zugewandt annehmen
    • Verantwortung übernehmen und uns bei denjenigen entschuldigen, die von unseren Fehlern betroffen sind, und aus diesen Erfahrungen lernen
    • Konzentration auf das, was nicht nur für uns als Individuen, sondern für die gesamte Gemeinschaft das Beste ist

    Beispiele für inakzeptables Verhalten sind:

    • Die Verwendung sexualisierter Sprache, Bilder oder Symbolik sowie unerwünschte Versuche sexueller Annäherung
    • Diskriminierende oder rassistische Inhalte, Aufstachelung zu rassistischer und sonstiger Diskriminierung und Volksverhetzung sowie Verbreitung von Propagandamitteln verfassungswidriger Organisationen
    • Beleidigende oder abwertende Kommentare, persönliche oder politische Angriffe und Trollen
    • Öffentliche oder private Belästigungen
    • Das Veröffentlichen von privaten Informationen Anderer, wie zum Beispiel physische oder elektronische Adressen, ohne deren ausdrückliche Erlaubnis
    • Anderes Verhalten, welches in einem professionellen aber auch sozialen Umfeld begründet als unangemessen betrachtet werden kann

    Verantwortlichkeiten für die Durchsetzung

    Das Programmteam ist mit seinen Mitgliedern verantwortlich dafür, unsere Standards für ein akzeptables Verhalten klarzustellen. Sie werden angemessen und fair korrigierende Maßnahmen ergreifen, um auf jegliches Verhalten, das im Sinne dieser Standards für unangemessen, bedrohlich oder beleidigend hält, zu reagieren.

    Das Programmteam hat das Recht und die Verantwortung, alle Beiträge, die nicht mit diesem Verhaltenskodex vereinbar sind, zu entfernen, zu bearbeiten oder abzulehnen, und wird die Gründe für eine Mäßigung mitteilen, wenn es angebracht ist.

     

    Geltungsbereich

    Dieser Verhaltenskodex gilt für alle Gemeinschaftsbereiche.

     

    Durchsetzung

    Fälle von missbräuchlichem, belästigendem oder anderweitig inakzeptablem Verhalten können unter digitaleburg@burg-huelshoff.de gemeldet werden. Alle Beschwerden werden zeitnah und fair geprüft und ermittelt. Das Programmteam ist verpflichtet, die Privatsphäre und die Sicherheit derjenigen, die einen Vorfall gemeldet haben und aller anderen Involvierten, zu respektieren.

     

    Durchsetzungsrichtlinien

    Das Programmteam wird sich bei der Bestimmung der Konsequenzen für jede Handlung, die ihrer Ansicht nach gegen diesen Verhaltenskodex verstößt, an diese Richtlinien über die Auswirkungen in der Gemeinschaft halten:

    1. Richtigstellung

    Übertretung: Verwendung unangemessener Sprache oder anderer Verhaltensweisen, die in der Gemeinschaft als unprofessionell oder unwillkommen gelten.

    Folge: Eine private, schriftliche Verwarnung der Gemeinschaftsleitung, die Klarheit über die Art des Verstoßes und eine Erklärung dafür bietet, warum das Verhalten unangemessen war. Eine öffentliche Entschuldigung kann verlangt werden.

    2. Verwarnung

    Übertretung: Eine Verletzung durch einen einzelnen Vorfall oder eine Reihe von Handlungen.

    Folge: Eine Warnung mit Konsequenzen bei wiederholtem Fehlverhalten. Keine Interaktion mit den beteiligten Personen, einschließlich unaufgeforderter Interaktion mit denjenigen, die den Verhaltenskodex durchsetzen, für einen bestimmten Zeitraum. Dazu gehört die Vermeidung von Interaktionen in Gemeinschaftsräumen sowie in externen Kanälen wie sozialen Medien. Ein Verstoß gegen diese Bedingungen kann zu einem vorübergehenden oder dauerhaften Verbot führen.

    3. Vorübergehender Ausschluss

    Übertretung: Eine schwerwiegende Verletzung von Gemeinschaftsstandards, einschließlich anhaltend unangemessenen Verhaltens.

    Folge: Ein zeitlich begrenztes Verbot jeglicher Art von Interaktion oder öffentlicher Kommunikation mit der Gemeinschaft. Während dieses Zeitraums ist keine öffentliche oder private Interaktion mit den beteiligten Personen erlaubt. Auch keine unaufgeforderte Interaktion mit denjenigen, die den Verhaltenskodex durchsetzen. Ein Verstoß gegen diese Bedingungen kann zu einem dauerhaften Verbot führen.

    4. Dauerhafter Ausschluss

    Übertretung: Aufzeigen eines Musters von Verletzungen der Gemeinschaftsstandards, einschließlich anhaltend unangemessenen Verhaltens, Belästigung einer Person oder Aggression gegen oder Herabsetzung von Gruppen von Personen. 

    Folge: Ein dauerhaftes Verbot jeglicher Art von öffentlicher Interaktion innerhalb der Gemeinschaft.

     

    Abschließend für jede und jeden von uns: Denken wir daran, dass am anderen Ende des Netzes immer eine Person sitzt. Wir sollten nur das schreiben, was wir guten Gewissens auch jemandem sagen können, der uns gegenübersitzt. 

     

    Genug der Regelungen – die Digitale Burg wartet!

     

     

     

     

     

  • Prozess

    Wo stehen wir und wo wollen wir hin?

    Hier erfährst Du bald mehr.

  • Kontakt

    Wie erreiche ich euch?

    Telefon +49 (0)251 5916350

     

    digitaleburg@burg-huelshoff.de